forum SignWriting List Forum
  Message 3906  |  Previous | Next  [ Up Thread ] Message Index
From:  Valerie Sutton
Date:  Tue Sep 5, 2000  7:40 pm
Subject:  Deutschen Gebaerdensprache (German Sign Language)


September 5, 2000

Dear SignWriting List Members:
I was just sent some information from Germany about research on
German Sign Language. Here is the information.....


-------------------------

Date: Wed, 30 Aug 2000 19:17:17 +0200
From: LINCOM EUROPA
Subject: Sign Lang: Typologische Aspekte der Deutschen Gebaerdensprache

Free copies of LINCOM'S newsflashes 22 (10/2000) & 23 (11/2000) are
available from

LINCOM EUROPA, Freibadstr. 3, D-81543 Muenchen, Germany;
FAX +49 89 62269404;
http://www.lincom-europa.com


-------------------------

Syntaktische Kategorien und lexikalische Klassen

Typologische Aspekte der Deutschen Gebaerdensprache

SONJA ERLENKAMP

Im Mittelpunkt dieser Arbeit steht die Beschreibung grundlegender
syntaktischer und morphologischer Strukturen der Deutschen
Gebaerdensprache. Zentraler Aspekt der Darstellung ist dabei die
Einteilung der Gebaerden der Deutschen Gebaerdensprache in Wortarten.
Darueber hinaus liefert die Arbeit aber auch einen erstmaligen
UEberblick ueber den Aufbau von Argument- und Praedikatstuktur, den
Aufbau einfacher Saetze sowie eine Beschreibung des
Klassifikationssystems der Deutschen Gebaerdensprache. Neben dieser
auf das Gebaerdensprachsystem gerichtenten Betrachtung behandelt die
Autorin, Sonja Erlenkamp, auch Methodenfragen und liefert eine
kritische Auseinandersetzung mit der traditionellen
Wortarteneinteilung. Als Ausgangspunkt dient dabei die Frage nach der
Universalitaet der Nomen-Verb-Distinktion in Sprachen. So wird im
ersten Teil des Buches ein UEberblick ueber die Problematik von
Wortartentheorien aus typologischer Perspektive gegeben und ein Ansatz
zur Beschreibung verschiedener Klassentypen wie syntaktische
Kategorien und lexikalische Klassen diskutiert. Die Autorin zeigt, wie
sich Wortartenbeschreibungen bei Gebaerdensprachen durchfuehren
lassen, und dass die Ergebnisse nicht unbedingt der traditionellen
indoeuropaeischen Auffassung von einer Nomen-Verb-Distinktion
entsprechen muessen. Vielmehr zeigt die Analyse, dass die Deutsche
Gebaerdensprache hinsichtlich ihrer morphosyntaktischen Strukturen
AEhnlichkeiten zu einigen nichtindoeuropaeischen Lautsprachen
aufweist: die Deutsche Gebaerdensprache hat Verben, aber keine Nomen.

ISBN 3 89586 664 4.
Linguistic Research Forum 05.
Ca. 200 pp. USD 51 / DM 98 / 34.

  Message 3906  |  Previous | Next  [ Up Thread ] Message Index